Ingrid Ullrich | Bildhauerin
Spielende Männer machen keinen Krieg
Lustschiff
Schöne neue Welt

Ingrid Ullrich legt den Schwerpunkt ihrer bildhauerischen Arbeit auf die menschliche Kommunikation, auf das Miteinander, auf Zuwendung und Abwendung, Trennung und Öffnung, Verstehen und Isoliertheit unter den Menschen. Sie zeigt die Verletzlichkeit als Spiegel innerer Konflikte, sowie gesellschaftliche Zusammenhänge. Bevorzugtes Arbeitsmaterial ist Ton, der durch die schwarze Einfärbung den schweren Charakter des Eisens annimmt, sowie Holz und Metalle. Fenster und Türen in ihren Werken haben Symbolcharakter.

Neben Ihrer eigenen schöpferischen Arbeit und ihrer seit 35 Jahren bestehenden Bildhauerschule, setzt sich Ingrid Ullrich zusätzlich im Kunstkreis Schenefeld e.V. seit 25 Jahren mit großer Leidenschaft für das kulturelle Leben der Stadt ein. Insbesondere als sie im Jahre 2000 den 1. Vorsitz des Vereins übernahm, prägte sie das Ausstellungswesen der Stadt Schenefeld durch eine neue künstlerische Vielfalt. Bemerkenswert sind z.B. die außergewöhnlichen Kunstaktionen im öffentlichen Raum (www.kunstkreis-schenefeld.de).

Neuere Arbeiten 2012 "Symbole".

Schnucki
Cash Truck
Prototypen
männlich - weiblich